Gesetzliche Voraussetzungen von Qualitätsprüfungen

Im Zuge der Schaffung einer einheitlichen Pflegeversicherung im Jahre 1995 wurde ebenfalls die Qualitätsprüfung der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen durch den Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) eingeführt und gesetzlich vorgeschrieben. Diese Prüfungen dienen einer fortlaufenden Sicherung und Optimierung der Qualität der Pflege in Deutschland und beinhalten eine Begutachtung der Ergebnisqualität der Pflege. Zunächst wurden die… weiterlesen »

Rechtliche Grundlagen nach § 113 SGB XI

In § 113 des Sozialgesetzbuches Kapitel 11 werden die Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität und die Qualitätssicherung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements festgehalten. Sie sollen eine qualifizierten Pflege, sozialen Betreuung, Unterkunft und Verpflegung von Bewohnern vollstationärer Pflegeeinrichtungen im Rahmen der sozialen Pflegeversicherung sicherstellen. § 113 SGB XI Maßstäbe und Grundsätze zur Sicherung… weiterlesen »

Rechtliche Grundlagen nach § 114 SGB XI

§ 114 des Sozialgesetzbuches Kapitel 11 enthält die Prüfrechte und Prüfaufgaben des MDK bei der Qualitätsprüfung von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und deren erbrachte Leistungen und deren Qualität. Zusätzlich haben hier die Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes ihren Ursprung. § 114 SGB XI Qualitätsprüfungen (1) Zur Durchführung einer Qualitätsprüfung erteilen die Landesverbände der Pflegekassen dem Medizinischen Dienst… weiterlesen »

Rechtliche Grundlagen nach § 115 SGB XI

In § 115 des Sozialgesetzbuches Kapitel 11 wird das juristische Fundament für die Ergebnisse von Qualitätsprüfungen und deren Veröffentlichung gelegt. § 115 SGB XI Ergebnisse von Qualitätsprüfungen (1) Die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung sowie die von den Landesverbänden der Pflegekassen für Qualitätsprüfungen bestellten Sachverständigen haben das Ergebnis einer jeden Qualitätsprüfung sowie die dabei gewonnenen Daten… weiterlesen »