Hinweis: Diese Internetseite (www.mdk-pruefung.com) ist inoffiziell und wird nicht durch die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung bzw. auf Betreiben der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) geführt. Sie enthält lediglich durch Dritte erstellte Inhalte und informiert damit über die Qualitätsprüfung durch den MDK, die Richtlinien und gibt Hilfestellungen zum Prüfkatalog und zum Ablauf der Prüfung.

Für offizielle Informationen und Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an den » Medizinischen Dienst der Krankenversicherung.

Schulnote eins (HP): mit Erfolg die neuen Prüfkriterien erfüllen von André Peters

Invalid xml response.

  • Produktinformation
  • Verlag:
  • Veröffentlichung: .
  • Auflage:
  • Ausstattung: Seiten,
  • Gewicht: Gramm
  • ISBN:
* kostenlose Lieferung Amazon » Jetzt über Amazon bestellen

Herausforderung und Chance: Ab 2009 prüft der MDK ambulante Pflegedienste nach neuem System. Die 49 Transparenzkriterien – eine Teilmenge der MDK-Prüfkriterien – werden mit Schulnoten bewertet. Die Prüfergebnisse sind zu veröffentlichen. Schritt für Schritt führt dieses Handbuch durch die vier Prüfbereiche und alle Einzelfragen. Es vermittelt grundlegendes Wissen zur Vorbereitung dieses Teils der Qualitätsprüfung, gibt Tipps, wie eine gute Bewertung zu erzielen ist.

Das sind die Vorteile, die Ihnen in der Praxis weiterhelfen:

  • Sicherheit im Umgang mit den Transparenzkriterien
  • Handlungsempfehlungen für eine gute Bewertung
  • Selbsttest für Ihre Einrichtung integriert
  • Optimierungspotenziale schnell erkennen
  • Verbesserungen zügig umsetzen
  • Prüfergebnis erfolgreich vermarkten

Das Autorenteam weiß genau, worauf es ankommt und auf was Prüfer achten. Diese Kompetenz sollten Sie nutzen!

Inhalt
1. Kapitel: Mit Qualität zum Erfolg
2. Kapitel: Die vier Qualitätsdimensionen
3. Kapitel: Wie der MDK Qualität bewertet
4. Kapitel: Qualitätsbereich eins: Pflegerische Leistungen
5. Kapitel: Qualitätsbereich zwei: Ärztlich verordnete pflegerische Leistungen
6. Kapitel: Qualitätsbereich drei: Dienstleistung und Organisation
7. Kapitel: Qualitätsbereich vier: Kundenbefragung
8. Kapitel: Qualitätserfolge feiern – den eigenen Qualitätsbericht gestalten
9. Kapitel: Kontinuierliche Verbesserung in der qualitätslernenden Pflegeorganisation
10. Kapitel: Fazit

Über den Autor: André Peters

André Peters ist Leiter des Geschäftsbereiches Sozialwirtschaft und Geschäftsstellenleiter bei der Unternehmensberatung contec. Entwickelt neu aufzubauende Geschäftsfelder, führt Sanierungen durch, implementiert strategische Managementsysteme, optimiert Geschäftsprozesse und setzt Marketing- und Zuweiserkonzepte um.

Leseprobe zu Schulnote eins (HP): Vorwort

Die Pflegeversicherungsreform schafft Neuerungen: Verbraucherschutz und Transparenz werden gestärkt und ab 2009 bewertet der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) bestimmte Qualitätskriterien in Schulnoten. Diese Ergebnisse werden veröffentlicht und in verständlichen Berichten dokumentiert.

Die Bewertungssystematik und die Veröffentlichungskriterien wurden im Januar 2009 in der „Pflege-Transparenzvereinbarung ambulant (PTVA)“ festgelegt. Sie regelt, welche Bereiche geprüft, wie zu prüfende pflegebedürftige Menschen ausgewählt und Prüfungsergebnisse dargestellt werden. Der zu veröffentlichende Prüfbericht enthält einheitliche Gliederungskriterien. Er nimmt vier Prüfbereiche mit 49 Fragen unter die Lupe: Die pflegerischen Leistungen, ärztlich verordnete pflegerische Leistungen, Dienstleistungen und Organisation. In der Qualitätsdimension Kundenzufriedenheit befragt er Klienten und ermittelt deren subjektives Wohlbefinden.

Qualitativ führenden ambulanten Pflegediensten bietet die Neuerung große Vorteile. Sie kommunizieren ihre Erfolge nach außen und punkten mit Qualität im Wettbewerb. Sie erhalten die Möglichkeit, Interessenten und Zuweiser aktiv auf die erhaltenen Schulnoten hinzuweisen. Ihr Ergebnis schafft Vertrauen.

Das vorliegende Buch „Schulnote eins – mit Erfolg die neuen Prüfkriterien erfüllen“ vermittelt dem Management ambulanter Pflegedienste die Grundlagen des neuen Prüfsystems. Sie lernen die Bewertungssystematik kennen und erlangen das Basiswissen in Qualitätsbereichen und Einzelkriterien. Praktische Beispiele und Checklisten laden zur Selbstbewertung und zur Verbesserung der eigenen Organisation ein.

Das Buch wurde erst durch die Unterstützung zahlreicher Kolleginnen und Kollegen möglich: Ludwig Borger, Alfred Scherer, Cornelia Rockstroh, Christina Brjanzew und Daniela Zwergal. An dieser Stelle sei Ihnen für Ihre fachliche Unterstützung und die konstruktiven Anregungen gedankt.
Wir freuen uns auf Anregungen und Tipps aus dem Kreis der Leserschaft. Nur so gelingt es uns, die Bedarfe besser kennenzulernen und nachfolgende Bücher anzupassen.

Kornwestheim, im August 2009
André Peters & Thomas Kaczmarek & Martin Jungnickel
contec GmbH